Wieder mal Muttertag

An meinem ersten Muttertag als Mama schob ich den Kinderwagen mit meinem 2 Monate alten Baby.

Ich weiss noch, dass ich ein gelbes Oberteil trug und überglücklich war. Und so müde!

Dieser Tag ist 9 Jahre und einen kleinen Bruder her.

Heute Morgen wachte ich auf, etwas weniger müde als damals.

Ich hatte meine Kinder neben mir und sagte beim Anziehen später:

„Heute ist Muttertag. Sollen wir uns vielleicht mal drücken?“

Der Zwerg drehte sich um und sagte schmollend:

„Ja, es ist Muttertag. Aber ich will jetzt trotzdem nicht, dass wir uns drücken!“

Während der Autofahrt, kurz vor der Autobahn, fiel dem Grossen ein, dass er ja unter seinem Sitz etwas für Muttertag versteckt hatte. Er sagte: „Hier Mama“ und warf es bei 60 km/h auf den Beifahrersitz.

Heute habe ich so viele Bilder gesehen von Blumen, Geschenken, Gemaltem um Gebasteltem. Meist von Mamas, deren Kinder nicht mal über den Kindergarten hinaus sind.

Ich vermisse nichts. Ich muss meine Jungs an Muttertag erinnern und es ist ihnen herzlich egal.

Wahrscheinlich genau wie mir.

Wichtig ist es ihnen sicher, dass ich mich immer sorge, kümmere, verarzte, schlichte, streichle, in den Schlaf begleite und ihnen Lieblingsessen mache.

Wichtig ist mir, dass sie egal an welchem Tag zu mir kommen, wenn sie etwas auf dem Herzen haben.

Sie sollen wissen, dass ich sie bedingungslos liebe, auch wenn ich noch so wütend bin, weil sie einen Quatsch angestellt haben.

Wir waren heute bis 20.30 Uhr auf dem Spielplatz, weil wir Lust hatten und das Wetter so schön war.

Gegenüber auf der Bank saß eine andere Jungenmama. Wir schauten unseren Kindern dabei zu, wie sie immer wieder die Eimer im Bach füllten. Alle waren barfuß und rührten auf Knien sitzend „Beton“ an.

Der anderen Mutter und mir war klar, was noch zu unserem Muttertagsprogramm gehören wird, aber sie schien dabei genauso entspannt zu sein wie ich.

Sie lachte plötzlich auf und rief mir nach dem Verabschieden zu:

„Schönen Muttertag dann noch!“

Mein bestes Geschenk war heute, dass der Zwerg beim Duschen nicht gebrüllt hat, obwohl er mit Kopf duschen so hasst. Ohne Kopf, oder ohne Shampoo geht grad so, aber heute hatte sein Betteln keinen Erfolg.

Der Grosse beschäftigte auf dem Spielplatz den Kleinen und so konnte ich auf der Bank sitzen und meinen Gedanken nachgehen. Sehr lange am Stück. Das war schön.

Muttertag- auch kein Tag, an dem irgendwas anders ist, als an irgend einem anderen Tag. Wertschätzung tut immer gut und mir reicht dafür ein Lächeln am Morgen, ein „hab dich lieb“, oder ein „du bist die beeeeste Mama“. Egal an welchem Tag!

Ohne meine Jungs wäre ich keine Mama, also sind wir quitt. Ein bisschen Fernsehen am Abend, Kaba in der grossen Tasse und die Decke teilen, das reicht ihnen zum Glücklichsein.

Ich habe keine Kinder, die Wochen vorher für mich malen, oder extra früh aufstehen, um mir Kaffee zu machen.

Das ist absolut in Ordnung so.

Es sagt nichts über mich als Mama aus und ich definiere meinen Wert nicht über diese Geschenke am heutigen Muttertag.

Mutter bin ich morgen auch noch und freue mich auf einen neuen Tag voller Gezanke, Machtkämpfen, Beleidigungen, Kräftemessen und „das hat mir im Herz wehgetan“.

…weil wir uns lieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s