Ein Tag ohne Auto

Ich hab keine Ahnung, was hier los ist, aber es ist der tollste Urlaub, den ich je hatte.

Wir sind sozusagen im Flow und es läuft einfach mal gut. Schon länger als eine Woche….ich habe Angst!😉

Heute mussten wir 9 Uhr unser Auto zur Innenreinigung abgeben und es dauerte bis zum Abend, bis wir es abholen konnten.

Ich hatte mich guuuuut vorbereitet.

Der Rucksack war gepackt: essen, viel Trinken, Umziehsachen für den Zwerg, falls unerwartet ein Pipiunfall passieren würde, Schnitzmesser, Schleifpapier, Feilen.

Ausserdem das Outdoor Set, bestehend aus: Lupe, Lupenglas, Kompass, Fernglas, Pinzette und anderen Utensilien, die man zum Insekten beobachten so braucht.

Es war EIGENTLICH als Geburtstagsgeschenk für den Zwerg gedacht.

Er machte „Siesta“, wie wir es nennen. Denn er denkt, Siesta bedeutet nur Ausruhen und das hat nichts mit Schlafen zu tun, also findet er es toll. ( Und schläft nach 1 min sofort ein).

Er schlief mit seinen neuen Ninja Schwertern aus dem Legoland ein und daran wird es liegen, dass er sich so gut anschleichen kann. Sein Bruder und ich hatten grad alles auf dem Tisch ausgebreitet und da stand er plötzlich und hat uns und sich die Überraschung versaut.

Das Auto war abgegeben und der Zwerg kroch bereitwillig in den Buggy.

Buggy, weil wir sonst in 100 Jahren nie angekommen wären. Ich hätte wählen müssen zwischen schreiend hinterherlaufendem Giftzwerg, oder ihn tragen. Beide Versionen gefielen mir nicht. Also Buggy!

Wir waren zunächst 6 h unterwegs….landeten überall und nirgends, entdeckten neue tolle Plätze, oder solche, die wir schon so lange nicht mehr gesehen hatten. Wir hielten, wo es uns gefiel. Wir hatten kein Ziel und die Zeit spielte keine Rolle!

Die Jungs schnitzten und fingen Käfer ein. Ich las ihnen einen Artikel über die Bienen vor und wie es aktuell um sie aussieht. Sofort wurde die Biene anerkennend aus dem Lupenglas befreit.

Sie lachten, sangen, klopften mit 2 Stöcken auf Holz und ich musste das Lied erraten.

Es war herrlich entspannt.

Ich für mich weiss, warum ich diese Ferien so sehr geniesse!

Keine Termine! Nichts geplant!

Keine Schule, die macht echt viel kaputt im Alltag.

Dieses freie Spielen, Kind sein, ungezwungen sein, tun, wonach einem ist…wie oft gibt es das unter der Woche, wenn nicht grad Ferien sind?

Über 3 Stunden am Stück baute der Grosse gestern sein neues Legoauto zusammen und war nicht zu bremsen. Es gefällt mir ihn so zu sehen: vertieft, konzentriert und voller Eifer.

Ich beobachtete beide lange und sie sahen wirklich glücklich aus. Viel zu selten schau ich mir sie so ganz genau an. So richtig, ohne abgelenkt zu sein, so mit Ruhe.

Sie sind so verschieden und dennoch harmonieren sie. Zusammen langweilen sie sich nie, im schlimmsten Fall wird eben gekämpft.

Wir waren auf dem Sportplatz, dem Spielplatz, bei Netto, beim Bäcker, am Fluss, auf dem Friedhof, im Park….überall gab es so viel zu tun und sie vergassen mich völlig.

Als wir Lust auf Eis hatten, sind wir die gut 4 km nach Hause gelaufen. Es war so heiss und der Weg schien nie zu enden. Der Grosse fing an zu motzen.

Meine letzten 50 Cent hab ich in die Waschanlage (zum selber waschen) geworfen und als der Zwerg den Schlauch betätigte, drehte es ihn durch die Wucht 1 mal im Kreis. Wir lachten, er weinte. Wir machten uns nass….und es war herrlich erfrischend.

2 Männer und der Dönermann schauten uns zu, sicher haben sie das noch nicht oft gesehen.

Zu Hause setzten wir uns auf die Couch und schauten Pipi Langstrumpf, dann assen wir ein Eis.

Kaum war 1 h rum, rief der Mann an, um zu sagen, dass das Auto fertig sei und wir es bis 17.30 Uhr holen konnten.

1 h hatte ich für den Weg zur Bank und Bis zum Auto einkalkuliert, es waren etwa 4.5 km. Der Grosse war k.o und fuhr deshalb mit dem Rad, Hauptsache nicht mehr laufen.

Nach 1 h und 3 min kamen wir dort an, völlig nassgeschwitzt und platt.

Wie schön war es, mit dem Auto nach Hause zu fahren, wir machten erleichtert „aaaahhhh“.

Wir stiegen aus dem Auto und sofort brach ein Streit zwischen den Brüdern aus. „Du bist dumm“, ein Satz, auf den ich allergisch reagiere. Ich ermahnte sie und sie hatten 10 Sekunden Zeit aufzuhören, dann gab es definitiv heute kein Fernsehen mehr. Sie machten grosse Augen, der kleine lief dem Grossen nach, um ihn wild zu drücken. Sie küssten sich, mit Blick zu mir. Sie kicherten. „Du bist der beste Bruder!“

„Kuck Mama, wir lieben uns!“ Pause. „Können wir jetzt fern???“

Ich befahl, dass alle auf die Couch müssen und Fernseh schauen. Und auf keinen Fall dürfe man sich bewegen. Der Grosse lachte und versprach zu gehorchen.

Ich kochte und nach dem Essen ging es weiter. Der Zwerg wälzte sich auf der Couch rum und wollte offensichtlich gerne schlafen. Wir kuschelten. Er drückte mich. Und ich ihn. Er kam nicht zur Ruhe und ich ging ins Bett, wusste, er würde mir folgen und hoffte, er schlief schnell ein.

Er folgte mir, ja. Aber schreiend! Er zerrte an mir und wollte zurück auf die Couch. Aber nicht alleine, mit mir. Er schwitzte schon vor Anstrengung und ich gab nicht nach. Er zog an mir, nahm mir die Decke weg und wollte mit aller Macht mit mir auf die Couch. Er schrie hysterisch:“Schnell, hol mir Wasser, sonst sterbe ich!“ Ich musste lachen. Er schrie noch lauter.

Er machte ne riesen show und ich sagte, dass er mir vieeeel zu laut sei. Ich würde gern mit ihm kuscheln, aber dafür müsse er aufhören. Oder rausgehen. Wie auf Kommando verstummte er, atmete 3 mal tief und weg war er, unsere Drama Queen.

Natürlich schlich ich zum Grossen auf die Couch, ich wollte auch den Film weiterschauen. Er legte sich zu mir, ganz nah. „Du bist die beeeeeste Mama. Ich liebe dich. Weisst du wieso? Weil ich dich einfach liebe!“

Ohoooo. So oft wie wir streiten und miteinander kämpfen, ist das wirklich schön zu hören.

Oft genug bin ich auch eine dumme Mama. Heute war ich die Gute. Es macht mich glücklich.

Und ja, heute war ich es wirklich und klopfe mir auf die Schulter.

2 Kommentare zu „Ein Tag ohne Auto

  1. Schöner Text! Mir gefällt die Lebensfreude darin – und gleichzeitig kommt er mir nicht „weichgespült“ vor. Ja „Mama-du-bist-die-Beste-auf-der-Welt“ und „Dooofe Mamaaa!“ liegen oft echt nah beieinander…😉
    Vielleicht hast du ja Lust, bei meiner Blogparade mitzumachen: „Was brauchen Familien wirklich?“ (https://mutter-und-sohn.blog/2019/06/15/was-brauchen-familien-wirklich-aufruf-zur-blogparade-jetzt-verlaengert-bis-30-06-19/#more-3494) Würde mich interessieren, was du dazu zu sagen hast!
    Lieben Gruß, Sarah

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s