Es läuft!

Es ist wieder Land in Sicht!

Ich habe wieder Hoffnung, dass ich diese Woche ohne Nervenzusammenbruch schaffe!

Heut find ich alles gar nicht so schlimm und bin einfach glücklich. Seit Montag ist bei uns Land unter, nichts ist, wie es sein soll. Nichts funktioniert, nichts klappt. Ich habe das Gefühl mit Wänden zu reden. Egal was ich sage, egal wie freundlich oder streng ich es sage, in welchem Ton, die Antwort ist grundsätzlich: „Nö!“ Manchmal denke ich meine Kinder sind undankbar. Gerade der Grosse mit 8 muss doch inzwischen begreifen, was ich den ganzen Tag mache.

Dass ich wegräume, aufräume und putze, obwohl ich es nicht mal gemacht hab! DAS Argument! Ich war es nicht mal! Ist es dann wirklich zu viel, wenn er den Müll rausbringen soll?!?

Es ärgert mich unheimlich. Noch mehr, wenn dabei Situationen wie gestern erst passieren. Gelber Sack, Biomüll und Restmüll sollten die beiden runter in die Tonne bringen. Der Grosse drückte dem Kleinen den schweren Restmüll in die Hand und sagte: “ Hier, den nimmst du!“ Er konnte ihn nicht mal anheben und ich wurde ärgerlich. Ich sah schon vor meinem geistigen Auge, wie die Mulltüte reisst und alles auf den Treppen liegt.

Beide haben es mit vereinten Kräften zur Mülltonne vorm Haus geschafft. Ich beobachtete sie durchs Fenster. Der Kleine hielt den Deckel auf und der Grosse schmiss den Beutel rein. Der Deckel blieb offen. Als beide hochkamen, sah ich, dass der Grosse keine Schuhe anhatte, obwohl ich ihn ermahnt hatte. Barfuß ok, aber in Socken draussen rum laufen, ich hasse das!

Die werden nie mehr ganz sauber und haben schnell Löcher. Ich kaufe sowieso gefühlt wöchentlich neue Socken. Genau deswegen!

Die Tage waren lang und es graute mir vor jedem weiteren Tag mit diesen Rebellen und dem ständigen Kämpfen.

Ich will nicht streng sein, ich will nicht laut sein, ich will nicht wie ein Feldwebel reden, aber mit bitte und argumentieren komm ich nicht weiter. Da passiert genau…NICHTS!

Heute Morgen war ich schon etwas angespannt. Auf der Couch liegen und kuscheln kann ich schlecht geniessen, wenn ich sehe, wo der grosse Zeiger schon ist, ich pünktlich bei der Arbeit sein will und keins der Kinder im Bad war, geschweige angezogen ist.

Heut Mittag holte ich den Grossen von der Schule ab, der Kleine bleibt donnerstags bis nachmittags im Kindergarten. Normalerweise sind das die Tage, an denen ich mit ihm Zusätzliches für die Schule übe, zu dem wir sonst nicht die Ruhe haben. So MEIN Plan. Ich stellte ihm frei, ob wir Mathe üben, er mir was vorliest, oder, was mir am liebsten wäre: einen Text abschreiben.

Nach 2 Wörtern war er sich unsicher über die Schreibweise von „vielleicht“ und liess mich sitzen. Er stand auf und sagte: „Ich mach nichts mehr!“

Er ignorierte mich einfach, verließ das Zimmer und sortierte Ninjago Karten.

Er wollte auch nichts anderes üben, seinen Schreibtisch nicht aufräumen und eigentlich auch gar nicht mit mir reden.

Nur böse kucken. Das macht er gern und gut.

Ich hatte Geduld und gute Argumente….Nichts!

Ich hab ihn gelassen. Ich wollte nicht erpressen, kämpfen und ermahnen, streiten. Seine Noten sind gut und eigentlich läuft es. Aber man könnte auch ein bisschen mehr machen denke ich. Öfter mal was lesen, öfter mal was schreiben…wenn man nur Zeit, Geduld und Ruhe hätte. Wir machten Erledigungen und unterhielten uns angeregt über Ronaldos neustes Auto, sein 21. Auto um genau zu sein. Es hat 11 Millionen Euro gekostet, hat 1500 Ps und ist aus schwarzem Carbon. Er hat schon lang nicht mehr so viel erzählt und geredet. Das ist SEIN Thema. Ich muss Vieles googeln, was ihn interessiert und lerne mit. Heute habe ich gelernt, dass Ter Stegen Manuel Neuers Ersatz in der Nationalmannschaft ist. Seine Bilder waren ansehnlich. „Was bedeutet sympathisch Mama?“ Hab ich das etwa laut gesagt? Naja, er hat wieder was gelernt.

Ich freute mich über unseren guten Draht zueinander. Wenn ich mich bei ihm bedankte, kam „bitte Mama“ zurück. Wenn ich ihn bat, den Einkaufswagen zurückzubringen, machte er es gut gelaunt. Wer ist dieses Kind?!?

Wir haben tolle Sachen bei Aldi gekauft, der Rucksack war voll mit Essen und Trinken. Nach dem Abholen des Kleinen ging es direkt auf den Spielplatz.

Ich weiss nicht, wann ich meine Jungs zuletzt so frei, gelöst und harmonisch miteinander erlebt habe. Ich weiss nicht, wann ich so lange auf der Bank sass, ohne gebraucht zu werden. Ich weiss nicht, wann ich mich in Ruhe, so lang und angeregt mit einer Bekannten unterhalten habe.

Ich weiss nicht, wann ich meine Kinder das letzte Mal so lange beobachtet habe und mich so an ihnen erfreut. Ihr Lachen war meterweit zu hören und ich lachte mit.

Es war schön! Und nichts gibt mir mehr Kraft, als meine Kinder ausgelassen und voller Freude spielen zu sehen.

Ein anderer Junge rief seiner Mutter hinterher: „Mama, du bist ein blödes Arschloch!“

Unsere Blicke trafen sich und es war ihr unangenehm.

Ich dachte nicht daran, was für ein ungezogene Kind sie hat. In Gedanken hab ich mit ihr gefühlt, vielleicht hatte sie heut auch schon viele Kämpfe und das Gefühl, dass alles aus dem Ruder läuft. Vielleicht war sie müde und erschöpft.

Und ich….Ich war einfach nur froh, dass es bei uns heut mal gut lief. Mehr als gut!

Beim ins Bett bringen lag ich wie Jesus am Kreuz, einer rechts in meinem Arm, einer links. Heut nervte mich das nicht. Im Gegenteil. Der Kleine Bestand auf eine Familienumarmung und wir drückten uns fest! Das tat gut. Dann sagte er: “ Mama, ich liebe dich im ganzen Herzen!“

Was genau er meint hab ich verstanden. Und gefühlt!💙

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s